Ghost Recon Future Soldier - Die ersten Tests im Überblick
Mittwoch, den 23. Mai 2012 um 14:41 Uhr

Die ersten Tests und Kritiken sind schon seit gestern online und verprechen einiges von Ghost Recon Future Soldier. Dabei reichen die Wertungen von 70% bis 90%. Metacritic gibt momentan eine Durchschnittswertung von 80% an, basierend auf rund 30 Kritiken. Wir haben mal ein paar Statements für euch rausgesucht.

Ingamer.de

Tom Clancy´s Ghost Recon: Future Soldier ist von Ubisoft Paris entwickelt worden. Wie der Entwickler so seine PR-Kampagne, mag man da meinen. Die Ghosts jedenfalls haben galant und ohne großes Getöse unsere Redaktion infiltriert und uns davon restlos überzeugt, den derzeit besten Shooter zu spielen. - 9.0

Eurogamer.de

Ghost Recon: Future Soldier kann eine spektakuläre Spielerfahrung sein, aber sie hängt von den Bedingungen ab, unter denen ihr es spielt. Habt ihr drei gute Freunde und haben die alle Zeit für mehr als ein Dutzend Stunden Kampagne? Das hier ist euer Spiel, es ist spannend, fordernd, intelligent und immer wieder reizvoll. Spielt ihr dagegen allein und wisst ihr, dass sich das nicht so schnell und auch nicht mit diesem Game ändern wird, dann fühlt sich das durch die fast schon übermächtige eigene KI ersetzte Mikromanagement früherer Teile wie eine Art Cheat an. Einfach nur markieren, der Computer wird's schon richten. Über zu weite Strecken klappt das zu gut, als dass es auch nur annähernd die Spannung und den Reiz des Koop aufkommen lassen würde.

Ghost Recon: Future Soldier ist damit ein ganz klares Kleingruppen-Gemeinschaftserlebnis, das ihr auch als solches betrachten müsst. Als solches werte ich es hier zum größten Teil und als solches schätze ich es auch. Sucht euer Team (sprich: ruft Freunde an), checkt die Ausrüstung (sprich: "Test, Test, Headset ok.") und rettet die freie Welt (sprich: spielt Ghost Recon: Future Soldier).
- 8/10

Gamepro.de

Ich hatte mit Future Soldier eine Menge Spaß. Selbst als großer Fan des mittlerweile zehn Jahre alten ersten Teils der Taktik-Serie mit entsprechender LAN-Erfahrung gefällt mir der neue Ansatz prima. Die Mischung aus Taktik und fulminanter Action geht voll auf und ist angesichts der zahllosen Haudrauf-Shooter eine willkommene Abwechslung mit nervenzerfetzender Hochspannungsatmosphäre. Auch wenn die KI selbstständig und zuverlässig arbeitet, hätte ich mir aber etwas mehr Kontrolle über meine Teammitglieder gewünscht. Sei’s drum. Ich freue mich schon auf spannende Koop-Gefechte. Freunde kann man wenigstens herumkommandieren. - 89%

 

Videogameszone.de

Dem Spiel gelingt der Spagat zwischen anspruchsvollem Taktik-Shooter und spektakulär inszeniertem Baller-Erlebnis wirklich gut. Es machte Spaß, sich durch die Solo-Kampagne zu kämpfen, auch wenn es immer wieder Frust-Momente gab. Es nervt einfach, wenn man nach langer Vorbereitung und viel Schleichen entdeckt wird, nur weil man eine falsche Taste gedrückt hat oder weil irgendwo noch ein Gegner versteckt war. Aber immerhin ist das Spiel motivierend genug, dass man es gern noch einmal versucht. Und Spiele, in denen man öfters mal stirbt und ab dem mittleren Schwierigkeitsgrad bereits richtig gefordert wird, sind heutzutage fast schon eine Seltenheit. Schön, dass uns ein Titel mal nicht zu sehr bei der Hand nimmt. Da verzeihe ich dem Spiel auch, dass es recht linear ausgefallen ist und sich in manchen Szenen zu sehr an Call of Duty orientiert. Wie viel Spaß ihr damit haben werdet, hängt vor allem mit euren Erwartungen ab: Sowohl der Hardcore-Taktik-Fans als auch der Freizeit-Krieger, der einfach nur entspannt ballern will, könnten mit Future Soldier ihre Probleme haben. Denn das Spiel sitzt irgendwie zwischen den Stühlen. Aber irgendwie sitzt es da auch ganz gut! - 83%

Giga Games

Ubisoft hat sein Fadenkreuz neu justiert und zielt mitGhost Recon: Future Soldier“ auf eine actionorientiertere Shooter-Erfahrung, die mit futuristischen Gadgets ihr taktisches Erbe zu verteidigen gedenkt. Vor dem Hintergrund der schlauchigen Levels und dem eklatanten Mangel an alternativen Lösungswegen ist das coole technische Spielzeug allerdings nur Schall und Rauch. „GRFS“ patzt letztlich genau da, wo im Shooter-Genre Spieltiefe entsteht. Ein sehr bedauerlicher Umstand, denn mit gelungenen Ansätzen wie den synchronisierten Abschüssen und dem einschränkenden Unterdrückungsfeuer war man hier eigentlich auf dem richten Weg.

Den Rotstift in der Taktikabteilung gedenkt „GRFS“ mit einem abwechslungsreichen Missions-Ablauf, dem vermehrten Einsatz von Skriptsequenzen und einer spektakulären Inszenierung zu kompensieren. Da sich die Muster im Missions-Design aber zu oft wiederholen und „GRFS“ rein gar nichts zu erzählen hat, geht diese Rechnung nur bedingt auf. Wer sich die Kampagne gemeinsam mit Freunden vornimmt oder direkt zum gelungenen Mehrspieler-Bereich wechselt, wird mit „Future Soldier“ seinen Spaß haben. Der Rest darf „GRFS“ getrost durchwinken. Verpassen wird man hier sicher nichts. -79%

 
Diese Seite bei Facebook, Twitter und/oder Google+ empfehlen: